Regroupez-vous autour des espaces de discussion et défendez vos droits.

Akku Lenovo Ideapad g560g www.akkukaufen.com

Www.akkukaufen.com : Http://www.akkukaufen.com

Action collective créée le 21/10/17 | 1 adhérant(s) (Adhérer)


Eure-et-Loir, Le 13/03/2018 à 09:47
Membre très actif


Inscrit : 21/10/17
Message(s) : 269
Ohne irgendwelche konkreten Insiderinformationen zu kennen, erwartet wohl jeder Apple Watch Nutzer, dass das Nachfolgemodell insgesamt einfach flotter arbeitet. Glücklicherweise soll Apple genau das durch einen neuen Prozessor bewerkstelligen. Exakte Spezifikationen der Hardware im Inneren des neuen Wearables sind leider bislang nicht durchgesickert, aber wir rechnen auch mit etwas mehr RAM und Flash-Speicher als beim alten Modellen. Davon abgesehen wird der neuen Uhr auch ein etwas größerer Akku nachgesagt, was sich positiv auf die Nutzungszeit auswirken dürfte. Eher als recht unwahrscheinlich sind Gerüchte zu bewerten, denen nach die Apple Watch 2 über ein Barometer oder gar eine eigene Kamera verfügen soll. Die Möglichkeit, dass die Uhr derlei ebenso integriert besteht aber natürlich. Die Kamera würde dann wohl für Video-Chats über Facetime zum Einsatz kommen. Sicher ist hingegen, dass das neue, zur WWDC 2016 im Juni angekündigte watchOS 3 als Betriebssystem auf der Uhr laufen wird. Zusammen mit der leistungsfähigeren Hardware sollte das für ein signifikant besseres Nutzererlebnis sorgen also beim Vorgängermodell.
Hinweise gab es darauf zwar nicht, aber eventuell hat sich Apple eine brandneue Armbandkollektion für die Apple Watch 2 ausgedacht. Außerdem wurde über ein zweites neues Watch-Modell gemunkelt, das sozusagen eine dezent überarbeitete Apple Watch 1 sei und welche als Einsteigermodell verkauft werden soll. Dazu liegen aber keine neuen oder ausführlicheren Erkenntnisse vor.

Alles rund um das Thema Apple Watch sowie zur neuen iPhone-Generation und eventuell noch mehr Neuigkeiten aus Cupertino werden wir morgen, am Abend des 7. September 2016, ab 19 Uhr mitteleuropäischer Zeit erfahren. Dann startet Apples großes September-Event in San Francisco, USA.
Nach mehreren Jahren der zweigleisigen Software-Entwicklung scheint OnePlus nun endlich die richtigen Schritte zu unternehmen, um sowohl Entwicklungszeiten zu verkürzen als auch die Qualitätssicherung zu steigern. Wie das Unternehmen jüngst mitteilte, sollen die beiden bislang parallel gepflegten Smartphone-Betriebssystemversionen OxygenOS und HydrogenOS künftig zusammengeführt werden.
Die Bestätigung für diesen Kurswechsel in der Software-Strategie gab OnePlus gegenüber XDA Developers ab. Die Entscheidung ist überaus begrüßenswert, da das aufstrebende, jedoch relativ kleine chinesische Unternehmen dringend mehr Ressourcen für eine qualitativ hochwertige Softwareentwicklung brauchen kann, was sich in der Vergangenheit mehrfach an fehlerbehafteten Updates zeigte. Die Arbeiten an einem Betriebssystem für westliche Märkte (OxygenOS) und einem für den asiatischen Raum (HydrogenOS) führte immer wieder nur zu unnötigen Engpässen in der Pipeline, wie das Unternehmen nun selbst eingestehen musste.

Erwartungsgemäß können Besitzer des OnePlus 3 als erste von der neuen Software-Ausrichtung der Chinesen profitieren. Für das aktuelle Flaggschiff-Smartphone steht die OxygenOS 3.5 Community Build zum Download bereit. Dabei handelt es sich um eine Beta-Version, für die in erster Linie hinter den Kulissen diverse Änderungen vorgenommen wurden, die unter anderem schnellere Updates ermöglichen sollen. Einige Anpassungen sind aber bereits sichtbar und spiegeln sich in einem etwas veränderten Look der Benutzeroberfläche wider, der etwa neue Farben und größere Icons beinhaltet.

Akku LENOVO ThinkPad Edge E420s
Akku Lenovo ThinkPad Edge E420
Akku LENOVO ThinkPad Edge E335
Akku LENOVO ThinkPad Edge E330
Akku Lenovo ThinkPad Edge E325
Akku Lenovo ThinkPad Edge E320
Akku LENOVO ThinkPad Edge E220s
Akku LENOVO ThinkPad Edge E135
Akku LENOVO ThinkPad Edge E130
Akku Lenovo ThinkPad Edge E125
Akku Lenovo ThinkPad Edge E120
Akku Lenovo Ideapad g460
Akku Lenovo Ideapad g460a
Akku Lenovo Ideapad g460e
Akku Lenovo Ideapad g460g
Akku Lenovo Ideapad g470
Akku Lenovo Ideapad g560a
Akku Lenovo Ideapad g560e
Akku Lenovo Ideapad g560g
Akku Lenovo Ideapad g570

OnePlus hat seine Software-Strategie offensichtlich grundlegend überdacht und will die Nutzergemeinde nun über die erwähnten Community Builds schon vor der breiten Veröffentlichung eines neuen Updates enger mit einbeziehen. Dadurch sollen neue OS-Versionen für OnePlus-Smartphones sowohl deutlich weniger Fehler als auch mehr speziell auf die Bedürfnisse der Nutzer zugeschnittene Features enthalten.

Soweit die Insider-Community im Netz informiert ist, wird Apple an den bisher verwendeten Namen seiner macOS Notebooks keine Änderungen vornehmen. Es wird weiterhin das MacBook im 12 Zoll Format, ein 11 Zoll und 13 Zoll MacBook Air sowie die 13 Zoll und 15 Zoll MacBook Pro im Portfolio erhältlich sein. Gleiches dürfte auf die iMac Desktops im 21,5 Zoll und 27 Zoll Format zutreffen. In Hinsicht auf die Farben könnten sich die Pro und Air Modelle denen des kompakten MacBook annähern. Neben der klassischen Farbe Silber ist es also denkbar, dass wir in naher Zukunft auch die beiden leistungsstarken Notebooks in Gold, Space Grau und Roségold zu Gesicht bekommen.
Änderungen am Gehäuse werden vor allem beim Apple MacBook Pro erwartet. Es soll flacher sein als sein Vorgänger und eventuell sogar eine komplett neu gestaltete Tastatur erhalten. Ob das US-amerikanisch Unternehmen auch hier auf den neuen, hauseigenen Butterfly-Mechanismus setzen wird, ist bisher unklar. Experten sind sich hingegen sicher, dass das MacBook Pro in einer Late 2016 Fassung über eine OLED-Funktionsleiste verfügen wird. Je nachdem welcher Quelle man Vertrauen schenkt, könnte diese oberhalb der F1-F12 Leiste angebracht werden oder sie sogar gänzlich ersetzen. Parallel dazu ist die Integration des Touch ID Fingerabdrucksensors denkbar.

Die Apple iMac Modelle bleiben wohl bis auf einige Updates in Hinsicht auf die Schnittstellen und Komponenten unverändert.
Einer der wohl wichtigsten Punkte in der Gerüchteküche sind die Ports der neuen Apple MacBook Pro und Air Notebooks. Bisher wird hier neben normalgroßen USB 3.0 Anschlüssen der von Apple etablierte Thunderbolt 2 Port untergebracht. Das zukunftsweisende 12 Zoll MacBook hingegen kommt mit nur einem einzigen USB-C, der über optionale Adapter auch zur Verbindung mit externen Bildschirmen genutzt werden kann. Ebenso finden sich Gerüchte im Netz darüber, dass Apple plant in Zusammenarbeit mit LG neue 5K Monitore auf den Markt zu bringen, die mit USB-C 3.1 samt integriertem Thunderbolt-Support angesteuert werden können.

Zählt man hier eins und eins zusammen, ist es also gut möglich, dass der USB-C Port in den kommenden MacBook Pro, MacBook Air und iMacs eine große Rolle spielen wird. Vielleicht verabschiedet sich Apple komplett vom Thunderbolt-2-Anschluss. Vor allem aus dem Grund, dass auch die ThunderBolt-Displays von Apple nicht fortgeführt werden. Ob für die neue Technik auch der MagSafe 2 Ladeport weichen muss, ist nicht eindeutig geklärt. Immerhin können wir klar davon ausgehen, dass Apple die Akkulaufzeit seiner Geräte verlängern wird. Entweder durch größere Kapazitäten der Batterien oder durch Software-Verbesserungen im Zusammenhang mit macOS Sierra.



Akku Lenovo Ideapad g570g
Akku Lenovo Ideapad g575
Akku Lenovo Ideapad g770
Akku Lenovo Ideapad g770l
Akku Lenovo Ideapad s9
Akku Lenovo Ideapad s10
Akku Lenovo Ideapad y460
Akku Lenovo Ideapad y460a
Akku Lenovo Ideapad y460g
Akku Lenovo Ideapad y470
Akku Lenovo Ideapad y471
Akku Lenovo Ideapad y560
Akku Lenovo Ideapad y570
Akku Lenovo Ideapad y580
Akku Lenovo Ideapad y710
Akku Lenovo Ideapad y730a
Akku Lenovo Ideapad z470
Akku Lenovo Ideapad z480
Akku Lenovo Ideapad z570



Während die kompakten 12 Zoll MacBooks wohl weiterhin mit Intel Core M Chips ausgestattet werden, wird Apple seine Pro, Air und iMacs zeitnah auf die 7. Generation Intel Core Prozessoren upgraden. In Technik-Kreisen wird dafür oft der Codename Kaby Lake genutzt. Ob dies flächendeckend bereits in diesem Jahr passieren wird, kann nicht gesagt werden. Bisher arbeitet Intel mit Hochdruck daran passende ULV- und Quad-Core Prozessoren bis Ende des Jahres der breiten Masse zur Verfügung zu stellen. Ob für Apple die Produktion exklusiv beschleunigt wurde, sodass schon morgen eine entsprechende Ankündigung erfolgen kann, steht in den Sternen. Es wäre aber denkbar, dass Mac-Produkte im späten Herbst ein passendes Update erhalten.

In Hinsicht auf die Grafikeinheit dürfte wohl erneut AMD den Zuschlag erhalten und die neuen Polaris-Grafikkarten liefern. Eine Radeon RX 460 oder RX 470 wären für die größeren MacBook Pro Modelle denkbar. GPU-Fans hingegen sprechen sich in den Foren öffentlich für die neuen Nvidia-Pascal Karten aus. Für welchen Hersteller sich Apple auch entscheidet, die Keynote wird eine steigende Grafikleistung aufzeigen. Im iMac dürften wir auf ein ähnliches Rätselraten treffen. Das MacBook Air hingegen wird auf die im Intel Prozessor integrierte HD-Grafik zurückgreifen. Grund dafür ist die schlanke Bauweise.
Aufgrund der aktuellen Liefersituation bei Intel Kaby Lake Prozessoren und der natürlichen Skepsis, dass die MacBooks und iMacs morgen vielleicht nicht Thema der Keynote sein werden, gehen wir vorsichtig von einem Launch gegen Mitte oder Ende Oktober aus. Preislich wird man sich an die bisherigen Konfigurationen richten.

Zu all den Spekulationen rund um Googles kommende HTC-gefertigte Smartphones gesellt sich nun eine Meldung, mit der wohl die allerwenigsten Branchenbeobachter gerechnet hätten: Der Internetriese soll in Kooperation mit Huawei zusätzlich auch ein neues Android-Tablet entwickelt haben. Besonders ungewöhnlich aufgrund aktueller Trends erscheint an diesem Gerät die Display-Größe von 7 Zoll.

Auch wenn dieses neue Tablet-Gerücht auf den ersten Blick wenig glaubwürdig anmutet, ist es allein schon wegen der Quelle beachtenswert. Urheber der Meldung ist nämlich der Reporter und häufig bestens informierte Insider Evan Blass. Sofern Blass also richtigliegt, dürfte das besagte Mini-Tablet wie das im letzten Jahr vorgestellte Pixel C und die beiden kommenden Google-Smartphones, die Pixel und Pixel XL heißen sollen, ebenfalls zur Pixel-Familie gehören. Die Marke Nexus will Google dem derzeitigen Netzgeflüster nach nicht weiterverwenden.

Poser une question Ajouter un message - répondre

PAGE : [ 1 ]